Modellgestützte Finanzplanung bei internationalen Projektfinanzierungen

Modellgestützte FinanzplanungDie auf dieser Seite angebotenen Video-Workshops fokussieren sich in erster Linie auf die Erstellung von professionellen Excel-basierten Projektfinanzierungs- bzw. Cashflow-Modellen (auch wenn die meisten der gezeigten Techniken und Vorlagen übergreifend für das generelle Financial Modelling in Excel verwendet werden können). Es scheint daher sinnvoll, die Begriffe Internationale Projektfinanzierung sowie Modellgestützte Finanzplanung etwas näher zu charakterisieren.

Internationale Projektfinanzierung

Unter Projektfinanzierung (International Project Finance) soll hier die Finanzierung einer sich selbst tragenden Wirtschaftseinheit (das Projekt) verstanden werden, bei der sich die Kapitalgeber in ihrer Kreditentscheidung primär auf den zukünftigen Cashflow und im weiteren auf die Aktiva des Projektes als Sicherheit für die Rückzahlung der von ihnen vergebenen Kredite stützen.
Das heißt, wesentliches Kernmerkmal dieser Finanzierungskonzeption liegt in der Bedienung des Schuldendienstes aus dem Cashflow des Projektes, welcher deshalb im Zentrum aller Berechnungen und Kennzahlen steht (= Grundsatz der Kapitaldienstfähigkeit).

Seine Institutionalisierung findet das Projekt zumeist in einer Projektgesellschaft, deren Anteilseigner üblicherweise die Unternehmen sind, die das Projekt initiieren und daraus einen Nutzen ziehen. Diese Projektgesellschaft, nicht die Anteilseigner, ist in aller Regel Schuldner der zur Finanzierung des Projektes notwendigen Kredite.

Es gehört zum Prinzip der Projektfinanzierung, dass die Kreditgeber keine oder nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, auf die Anteilseigner (= Sponsoren) der Projektgesellschaft zurückzugreifen. Im Unterschied zur konventionellen Kreditfinanzierung für Investitionsprojekte, bei der sich die Finanzierungsentscheidung auf die Bonität der Investoren stützt, verlangen Projektfinanzierungen eine Kreditentscheidung, die sich vornehmlich an der zukünftigen finanziellen Leistungsfähigkeit des Projektes selbst orientiert.

Modellgestützte Finanzplanung (Cashflow-Analyse)

Aufgrund der zentralen Bedeutung des Cashflow, wird in der Vorbereitungsphase eine umfangreiche modellgestützte Finanzplanung, in der Regel mit Hilfe von Excel, durchgeführt. Im Hinblick auf das hierfür erforderliche quantitative Planungs- und Analyseinstrumentarium hat sich eine Vielzahl von deutschen und angelsächsischen Begrifflichkeiten nebeneinander etabliert. Gängig sind u.a. die Termini Finanzierungsmodell, Finanzielle Durchführbarkeitsstudie, Wirtschaftlichkeitsrechnung, aber auch Cash Flow Analysis, Feasibility Study und Project Finance Model. Auch die Bezeichnungen Cash Flow-Plan, Cash Flow-Modell, Cash Flow-Rechnung oder Cash Flow-Prognosen finden in der Praxis häufig Verwendung.

Allen Begrifflichkeiten gemeinsam sind allerdings die drei zentralen Merkmale:

  1. Finanzierungsorientierung (Cash Flow, Geldfluss, Liquidität)
  2. Zukunftsorientierung (Planung, Vorschau, Prognose) sowie
  3. Modellunterstützung (Rechnung, Modell, Szenario)