Das war’s für Microsoft Office 2011 auf dem Mac – Keine Anpassungen und Support mehr unter macOS High Sierra

Microsoft hat Ende Oktober 2017 den Support für Mac-Office 2011 offiziell beendet. Künftig gibt es nur noch für Office 2016 Updates und Kundendienst. Wer Apples macOS 10.13 alias High Sierra einsetzt, bekam von Microsoft schon zuvor keinen Support – der Konzern hat Excel, Word, PowerPoint und Outlook 2011 nicht einmal mehr unter 10.13 getestet. Was das für die Nutzung des Excel-Finanzplan-Tools bedeutet, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Keine Updates und kein Support mehr

Mit dem Ende des Kundendienstes Ende Oktober 2017 wird es auch keine Updates mehr für Office 2011 geben – das gilt auch für die wichtigen Sicherheitsfixes. Entsprechend betreiben Nutzer, die Excel, Word, PowerPoint und Co. in der Mac-Variante 2011 weiterhin einsetzen, diese nun auf eigene Gefahr – damit drohen künftig Malware-Angriffe auf ungepatchte Lücken in dem Büropaket.

Mac-Office 2011, offiziell „Microsoft Office for Mac 2011“ genannt, ist vor sieben Jahren, im Oktober 2010, erstmals für Endkunden erschienen. Das Paket enthält neben Excel auch die Programme Word, PowerPoint sowie die E-Mail- und Kalender-App Outlook.

Neue Oberfläche in Office 2016 für Mac ähnelt Windows Version

Damit bleibt die einzige unterstützte Office-Version nun Mac-Office 2016, die es auch in einer 64-Bit-Version gibt, wie sie Apple in High Sierra (10.13) bevorzugt. Es wird berichtet, dass das Paket bei manchem Nutzer aufgrund der veränderten – sehr Windows-ähnlichen – Oberfläche unbeliebt ist. Diese Nutzer blieben daher bislang bei Mac-Office 2011. Zudem neigte Microsoft manchmal dazu, auch häufig gemeldete Bugs nicht oder nur unzureichend zu beheben. Auch das können wir von Fimovi bestätigen und hoffen, dass sich dies mit der Konzentration auf nur noch eine Mac-Hauptversion hoffentlich ändert.

Excel in Mac-Office 2016 (Bild: www.recode.net)

Unser Kundenservice hat mitbekommen, dass Mac-Office 2016 anfangs Probleme unter Sierra (10.12) bzw. High Sierra (10.13) machte. So standen während der Betaphase nicht alle Office-Funktionen bereit. Mittlerweile hat sich dies aber verbessert und das Excel-Finanzplan-Tool PRO läuft problemlos.

Auf Mac-Office 2016 umsteigen

Wir empfehlen daher allen Mac-Usern die das aktuelle Betriebssystem High Sierra (10.13) nutzen und mit dem Excel-Finanzplan-Tool PRO arbeiten, ein Upgrade auf Mac-Office 2016. Außerdem sollten Sie das Programmpaket regelmäßig updaten und damit sicherstellen, dass auch Excel immer auf dem neusten Stand ist.

Die Nutzung von Excel bzw. Mac-Office 2011 mit einem neueren Betriebssystem als OS X El Capitan (10.11) wird von uns nicht mehr empfohlen.